Smarter

Garten

Smart Home Technik auch im Garten

Smart Garden Hanse Smart GmbH Bremen

Sommer, Sonne, Sonnenschein – aber die Gartenarbeit ruft. Wer wünscht sich nicht einige lästige Aufgaben im Garten abgeben zu können, um sich schöneren Dingen im Leben widmen zu können. Zum Beispiel einfach deinen Garten zu genießen. Dein „smart Garden“ in deinem Smart Home kann genau das für dich tun! Im Folgenden werden wir euch die Möglichkeiten aufzeigen, welche dein Smart Home für dich übernehmen kann.

Bilder aus unseren Kundenprojekten

Möglichkeit 1: Überprüfung des Wasserstands der Zisterne

Um ressourcenschonend und kostengünstig den Garten zu bewässern oder aber auch zur Befüllung des eigenen Pools, sollte man wenn möglich auf die Nutzung von Regenwasser zurückgreifen. Gerade in den aktuellen Zeiten hoher Energiekosten und hoher Inflation sollte man versuchen alle Möglichkeiten zum Geldsparen auszuschöpfen. Eine Zisterne kann hier als Speicher von Regenwasser dienen. Die Überprüfung des Wasserstands der Zisterne ist herkömmlich nur übers direkte Reinsehen möglich. Um dies zu vereinfachen gibt es für deinen „smart Garden“ den Ultraschallsensor von Loxone. Dieser dient nicht nur als Füllstandsanzeige sondern hat ebenfalls eine Warnfunktion integriert. Die Warnfunktion kommt zum Einsatz, sofern ein kritischer Wasserstand erreicht wird. Der Nutzer wird entsprechend per App über diesen Zustand informiert. Somit wird verhindert, dass die Wasserpumpe trockenläuft und erspart Ärger und Kosten. Der Füllstand kann jederzeit und überall abgefragt werden.

Dieser Ultraschallsensor kann auch in bereits bestehende Loxone Systeme nachgerüstet werden. Als Alternative zur Zisterne ist eine Anwendung nach vorheriger Prüfung auch bei Regentonnen, Brunnen oder Tanks möglich.

Möglichkeit 2: Lichtstimmungen im heimischen Garten

Bei der Beleuchtung im Garten sind faktisch keine Grenzen gesetzt. Der für euch wichtige Fakt ist jedoch, ihr müsst keinen Handschlag tun. Die smarte Beleuchtung im Garten wird erst dann aktiv geschaltet, sobald es Sinn macht. Der Miniserver berechnet selbstständig wann es dunkel wird, sodass der Garten abends/nachts mit atemberaubenden Lichtakzenten in Szene gesetzt wird. Die stimmungsvollen Lichtszenen dienen ebenfalls eurer Sicherheit und als Einbruchsschutz. Nichts schreckt potenzielle Einbrecher mehr ab als Licht. Treppen sollten möglichst von oben beleuchtet werden, damit die entstehenden Schatten die einzelnen Treppen voneinander abgrenzen. Eine Beleuchtung des Gartens, der Wege sowie Hauswände ist per Anbauleuchten an Dachvorsprüngen, Bodenspots auf der Terrasse oder an den Rändern von Wegen und sofern vorhanden, im Pool zu realisieren.

Grundsätzlich empfehlen wir auch im Bereich Garten ausschließlich mit LED Beleuchtung zu arbeiten. Diese sind äußerst langlebig und niedrig im Energieverbrauch. Auch eignen sich LED Leuchten ideal für farbige Lichtakzente. Die Lichtakzente sollten zugleich funktional sowie auch stimmungsvoll genutzt werden können, um euch ideal in der Handhabung zu unterstützen. Hierzu sollte eine zeit- aber auch eine präsenzabhängigen Beleuchtung eingerichtet werden. Die Grundbeleuchtung, welche nach euren Zeitangaben eingestellt wird und der Grundllichtstimmung dient, sowie eine funktionale Beleuchtung, welche bei nahendem Personenverkehr hochdimmt. Sobald keine Bewegung mehr durch den Bewegungsmelder festgestellt werden kann, dimmt die Beleuchtung automatisch wieder runter. Hier kann jede einzelne Leuchte auch einzeln angesprochen und mit unterschiedlichen Helligkeiten eingestellt werden.

Bei einer bereits bestehenden Beleuchtung im Garten ist die Einbringung der smarten Ansteuerung in das Loxone System mit nur sehr geringen Kosten verbunden.

Möglichkeit 3: Lieblingsmusik im heimischen Garten

Wir haben Sommer, eine laue Sommernacht, haben die perfekte Lichtstimmung in unserem Garten und Freunde zu einem entspannten Grillabend eingeladen – was fehlt? Einzig und allein, dass unsere Lieblingssongs in vernünftigem Klang in den Garten tönen. Hier bedarf es lediglich der Einrichtung einer zusätzlichen Musik Zone für die Terrasse, neben den bereits vorhandenen im Haus. Der Audioserver sowie die vorhandenen Boxen sorgen für den richtigen Klang.

Neben der netten Atmosphäre sorgt das Thema Beschallung natürlich für höhere Sicherheit im eigenen Zuhause. Sollte ein potenzieller Einbrecher versuchen sich Zutritt zum Haus zu verschaffen, erklingt über die Boxen ein entsprechender Alarmton. So wird der Einbrecher sofort in die Flucht geschlagen, da die Nachbarn sofort aufmerksam gemacht werden. Auch ist es möglich, sich den Klingelton der Haustürklingel über die Boxen abspielen zu lassen, damit man den Besuch vor der Haustür auch garantiert nicht verpasst.

Über unseren Systempartner Heimkinowelten.de können wir euch eine große Auswahl an passenden Lautsprechern anbieten.

Möglichkeit 4: Intelligente Bewässerung

Sofern der Rasen nicht ausreichend bewässert wurde, machen sich schnell unschöne braune Flecken im Rasen breit, das Unkraut wuchert und der Rasen wächst nicht mehr vernünftig. Eine normale Bewässerungsanlage gehört daher in vielen Haushalten bereits zur Standardausstattung.

Eine automatisierte Bewässerungsanlage in deinem „smart Garden“ kann per Wettervorhersage über die vorhandene Wetterstation oder über Feuchtsensoren im Boden entsprechend aktiv gestellt werden. Ressourcenschonend und im optimalen Fall kann der Garten durch einen vorhandenen Regenwassertank bewässert werden. Dieser wird mit einem Ultraschallsensor ausgestattet, welcher ständig den Wasserstand des Tanks überprüft. Sollte dieser zu niedrig sein, erfolgt keine Bewässerung. Der Wasserstand kann jederzeit in der Visualisierung abgefragt werden.

Jeder gute Gärtner weiß, dass während der Sonnenphasen nicht bewässert werden sollte. Lieber sollte mit der Bewässerung auf den frühen Morgen ausgewichen werden. Bei der automatisierten Bewässerung wird somit zwei Stunden vor Sonnenaufgang unter folgenden Voraussetzungen bewässert:

  • ausreichend Wasser im Tank (Prüfung durch Ultraschallsensor)
  • aktuell kein Regen (Prüfung durch Wetterstation)
  • fehlende Feuchtigkeit im Boden (Prüfung durch Feuchtesensor)
  • kein starker Regen in den nächsten 4h (nicht mehr als 2 Liter / qm)
  • keine Frostgefahr (Temperatur unter 4°C )

Bei Sonnenaufgang hört die automatisierte Bewässerung automatisch auf euren Garten zu bewässern. Alternativ kann die Bewässerung selbstverstöndlich auch manuell per App oder nach Zeiten gesteuert werden. Sofern die oben aufgeführten Voraussetzungen jedoch nicht erfüllt sind, wird auch nicht bewässert. Die

Die Bewässerung eignet sich übrigens auch in großen Gewächshäusern oder gar auf Feldern.

Möglichkeit 5: Rasenpflege

Neben der Bewässerung spielt natürlich auch das Rasenmähen eine entscheidende Rolle für einen gepflegten Rasen. Statt den großen und schweren Rasenmäher immer aus dem Schuppen schleppen zu müssen, solltet ihr über die Anschaffung eines Mähroboters für euren „smart Garden“ nachdenken. Auch dieser lässt sich in euer Smart Home integrieren, intelligent eingestellt kann euch somit die lästige Gartenarbeit abnehmen. Vollautomatisiert und verhältnismäßig leise zum gängigen Rasenmäher könnt ihr in der Zeit euren Garten genießen oder euch anderen Aufgaben widmen.

Möglichkeit 6: Automatisierter Sonnenschutz

Bei den aktuellen Temperaturen geht ohne Schutz vor der Sonne gar nichts mehr. Ein Schirm oder eine Markise ist hier ein absolutes Muss im Garten oder auf dem Balkon. Bei einer Markise lässt sich die Schattenfläche mittels eines Rohrmotors problemlos vergrößern, sofern diese in euer Smart Home System integriert ist. Der Miniserver übernimmt je nach Sonnenstand und Temperatur entsprechend die Steuerung des Funkrohrmotors, sodass ihr nichts weiter zu tun braucht. Natürlich kann die Markise aber auch weiterhin manuell per App oder Taster gesteuert werden.

Mehr Tipps. Tricks. News.

GEBÄUDEAUTOMATION &
PROJEKTPLANUNG

Gemeinsam planen?